Öffentliche Ausstellung aller Vorschläge zur Oxford-Kaserne im La Vie

wochentags vom 25.8. bis zum 5.9. zwischen 9 & 18 Uhr

Erster Preis für Kéré Architecture / Ausstellung nach den Sommerferien
Das städtebauliche Gutachterverfahren zur Entwicklung der Oxford-Kaserne ist entschieden. Aus der Jurysitzung am Donnerstag, 3. Juli, ging das Architekturbüro Kéré aus Berlin als Gewinner hervor. Eine öffentliche Diskussion der Pläne leitete die Entscheidung am Vorabend der Jurysitzung ein. Rund 300 Bürgerinnen und Bürger nutzten am Mittwochabend die Gelegenheit, sich die unterschiedlichen Ideen aus erster Hand von den Entwurfsverfassern erklären zu lassen. Im Anschluss an die Präsentationen notierten sie Anmerkungen für die Fachjury.
Im Gutachterverfahren hatten sechs Teams aus Stadtplanern und Architekten ihre Ideen zur zivilen Zukunft der Oxford-Kaserne in einen städtebaulichen Entwurf gefasst. Die Entscheidung über die Rangfolge der sechs eingereichten Arbeiten traf die Fachjury nach intensiven Beratungen. Über die vorgeschaltete Bürgerversammlung konnte das Meinungsbild aus der Bürgerschaft in ihre Überlegungen einfließen. Den mit 15 000 Euro dotierten ersten Preis vergab die
Jury an das Büro Kéré Architecture (Berlin), das seinen Entwurf zusammen mit den bb2 Landschaftsarchitekten (Berlin) sowie dem Büro Schultz-Granberg Städtebau + Architektur (Berlin) erarbeitet hatte.